Kakaoliebhaber leben länger

Eine gute Nachricht für Menschen, die meinen, ihren Schokoladengenuss vor ihrem Gewissen verteidigen zu müssen:Nach einer britischen Studie haben Schokoladenliebhaber ein um 73 Prozent geringeres Risiko, einen Herzinfarkt oder eine andere Herz-Kreislauf-Krankheit zu bekommen.

Um 29 Prozent ist das Schlaganfall-Risiko gesenkt gegenüber Menschen, die kaum Schoki naschen. Ein Grund ist der im Kakao in hohen Mengen enthaltene Stoff Flavonol, der zellschädigende Substanzen bindet. Flavonoide sind antioxidativ wirksam, sie hemmen z. B. eine bestimmte Form vom Oxidation, die entscheidend für die Entstehung von Arteriosklerose ist.

Noch erfreulicher fällt das Ergebnis einer niederländischen Studie aus:

Forscher vom Staatlichen Institut für Volksgesundheit und Umwelt in Bilthoven hatten 470 Niederländer im Alter von 65 bis 84 regelmäßig auf ihre Gesundheit unter besonderer Berücksichtigung ihres Kakaokonsums untersucht. Dabei zeigte sich, dass die Kakaotrinker unter den Teilnehmern nicht nur deutlich niedrigere Blutdruckwerte aufwiesen als Schoko-Abstinenzler, sondern auch länger lebten. Bei Männern mit dem höchsten Konsum war die Wahrscheinlichkeit wegen eines Herzinfarktes oder anderer Erkrankungen zu sterben um die Hälfte reduziert. Dieses Risiko blieb sogar geringer, wenn ansonsten andere Bluthochdruckfaktoren wie Rauchen, höherer Alkoholkonsum oder Übergewicht vorhanden waren.

Nicht nur der niedrige Blutdruck ist nach Meinung der Forscher für die robustere Vitalität der Kakaoliebhaber verantwortlich. An der Schutzwirkung sind wohl vor allem auch die Flavonoide beteiligt, die als Antioxidatien bekannt seien und im Kakao in großer Menge vorkämen.

Quellen:

http://www.spektrum.de/lexikon/ernaehrung/flavonole/3057
https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit/–5855200
http://www.spektrum.de/news/kakaoliebhaber-leben-laenger/801234