Schokolade ist gesünder als Milch

Kalzium ist ein wichtiges Element unserer Körpers. Und Schokolade enthält besonders viel davon.

Schokolade ist gesünder als Milch, zumindest, wenn man den Kalziumgehalt betrachtet. Denn Schokolade enthält fast doppelt so viel Kalzium als Milch. In der als Kalziumlieferanten viel gelobten Milch stecken pro 100 ml 120 mg – in 100 Gramm Milchschokolade stecken durchschnittlich 214 Miligramm Kalzium! Das ist ein hoher Wert, auch im Vergleich zu anderen Lebensmitteln: In 100 Gramm Roggenbrot stecken nur 58 mg Kalzium. In derselben Menge Bohnen: 106 mg, Spinat 126 mg, Thunfisch 40, Salami 35. Ganz zu schweigen vom Apfel (7 mg). Auch bei Haferflocken liegt der Wert nur bei 54 mg pro 100 Gramm. Einzig bei Nüssen, bekannt als Kalziumlieferanten, ist der Gehalt ähnlich hoch: 100 Gramm Haselnüsse enthalten 226 mg Kalzium.

Gegen Camembert (600 mg Kalzium) und Emmentaler (1020 mg Kalzium) kommt Schokolade nicht an. Der Fettgehalt bei beiden ist jedoch ebenfalls sehr beträchtlich.

Der Kalziumwert  hängt jedoch auch von der Schokoladensorte ab: So enthalten 100 Gramm Magermilchschokolade nur 193 mg Kalzium und 100 Gramm Weiße Schokolade 185 mg Kalzium.

Kalzium ist vor allem als Baustein unser Knochen und Zähne ein wichtiges Element unseres Körpers. Ein erwachsener Mensch hat ungefähr ein Kilogramm Kalzium hat in seinem Körper, das meiste davon befindet sich in den Knochen. Daneben ist eine konstante Kalziumkonzentration im Blut sehr wichtig. Zu viel Kalzium im Blut ist genauso lebensbedrohlich wie zu wenig davon.

Ein Hormonungleichgewicht (zu wenig Parathormon) kann den Kalziumspiegel sinken lassen. Weitere Ursachen sind ein Mangel an Vitamin D – gerade in den höheren Breitengraden keine Seltenheit. Auch entzündliche Darmerkrankungen können zu einer Unterversorgung des Körpers mit Kalzium führen